Die energetische Psychotherapie in der Suchtbehandlung.

Neben den Möglichkeiten die sie in der Behandlung der der Suchterkrankung zu Grunde liegender psychischer Problemstellungen hat, können die energetischen Balancen bei den ganz spezifischen Aspekten des süchtigen Verhaltens unterstützen.

  • So sind die meisten Suchtmittel auch mit Genussaspekten verbunden – das gemütliche Sofa mit der Zigarette zur Entspannung – ganz spezielle energetische Balancen können diese Genussaspekte auflösen und neue Netzwerke im Gehirn bilden sich.
  • Suchtdrang – Craving manifestiert sich als emotionaler Stress – spezielle Energie-Balancen können diesen Stress reduzieren
  • Suchtverhalten ist mit vielen Glaubenssätzen verbunden: Die Zigarette ist mein letzter Rückzugsort – dann kann ich mal richtig durchatmen - ich bin nicht stark genug um mit dem Trinken aufzuhören - die Behandlungssequenzen zur Etablierung neuer positiver Glaubenssätze können diese Blockaden auflösen –

Also warum kein glücklicher Nichtraucher werden.

Ein Automatenspieler hatte in vielen Jahren seiner Handlungsreisen an Raststätten sein gesamtes Vermögen verspielt – er war immer noch in dem Glauben es zurückgewinnen zu können. Als wir diesen Glaubenssatz mit Hilfe eines Klopfprotokolls auflösen konnten erreichten wir einen Quantensprung – er verlor den Drang zu Spielen und begann sich mit seinem Leben zu versöhnen.