Energiepsychologie

„Ich glaube, dass Heilen auf nicht materiellem Weg, durch geistige/energetische Methoden eine Zukunft ungeahnter Möglichkeiten hat. Ich sehe die Morgenröte einer neuen Zeit vor mir auftauchen, in der wird kaum noch Raum sein für althergebrachte Arzneimittel. Denn ich habe Blicke tun dürfen in die ungeheuerlichen Energien, die der Persönlichkeit selbst innewohnen und in solche von außerhalb liegenden Quellen, die ich nicht anders als göttlich bezeichnen kann.“
C.G. Jung

Dieses Zitat von C.G. Jung stellt sozusagen die Essenz meiner langjährigen therapeutischen Arbeit mit Menschen dar. Ein Prozess indem ich erfahren durfte dass meine Aufgabe als Begleiterin darin liegt den Raum für diese im Menschen liegenden Kräfte zu öffnen und eine Brücke zu den helfenden göttlichen Quellen zu sein. Die unterschiedlichen ganzheitlich orientierten Methoden in der Praxis entsprechen den unterschiedlichen Wegen die diesen großen Raum eröffnen und unterstützen können.

Die Energiepsychologie umfasst das große Spektrum an Verfahren, die psychologische Problemstellungen auf der Ebene der energetischen Potentiale im Individuum selbst und im systemischen und universellem Umfeld betrachten und Lösungswege eröffnen. Aus diesem reichen Schatz an Möglichkeiten unterstütze ich in meiner Praxis mit denjenigen die im Hier und Jetzt am hilfreichsten sind.

Zur Zeit wird der Begriff der Energiepsychologie überwiegend zusammen mit anderen Begrifflichkeiten gebraucht – Energetische Psychologie (EP), Energetische Psychotherapie, Klopfakupressur, Meridiantapping, Thought Field Therapie usw.

All diese Verfahren gehen auf die mehrere tausend Jahre alte Traditionelle chinesische Medizin mit seiner Lehre von Energiebahnen und darauf liegenden Behandlungspunkten (Akupunkturpunkten) zurück.
Hier werden die Akupunkturpunkte nicht genadelt, sie werden mit Fingern geklopft, gerieben, gehalten oder es wird bewusst in diese Region geatmet. Die wesentlichen Grundlagen entwickelte Roger Callahan mitte der 80ger Jahre mit seiner Gedankenfeldtherapie. Er hatte große Erfolge und bildete viele Schüler in Amerika aus, die seinen Einsatz weiter entwickelten.
In Deutschland sind die am meisten verbreiteten das EFT (Emotional Freedom Technique) nach Gary Craig (und deren Abwandlung das MET) und die von Fred Gallo weiterentwickelte Advanced Energypsychologie AEP, die auch unter dem Namen EDxTM bekannt ist (Energiediagnosen und Behandlungstechniken).
Beide Ansätze haben sich immer wieder gegenseitig befruchtet. Garry Craig verzichtet auf den kinesiologischen Muskeltest und ist deshalb für die Selbsthilfe sehr gut geeignet – Die von Fred Gallo entwickelte AEP ermöglicht mit dem Muskeltest eine genaue Diagnostik der Energiesituation und vorhandenen tieferer Energieblockaden.
In der konkreten therapeutischen Einzel- und Gruppenarbeit in der Praxis werden sie kombiniert.

Moderne neurologische Forschungen zeigen wie die Stimulierung der Akupunkturpunkte Veränderungen der Hirnaktivitäten auslöst. Die bei der Fokussierung auf ein belastendes Ereignis (eine psychische, soziale oder physische Stress-Situation) einhergehende Einschränkung und einseitige Erregung bestimmter Hirnregionen, wird durch die Stimulierung der Akupunkturpunkte aufgelöst und Netzwerke werden neu verschaltet. Damit werden Hirnregionen wieder aktiviert und eine Stimulierung der gesamten Großhirnrinde erreicht.
Dies ermöglicht neue Sichtweisen, kreative Lösungen und ein großes Potential an Handlungsfähigkeiten.
Fred Gallo als Pionier der energetischen Psychologie würde es so ausdrücken. „Die Energiepsychologie befasst sich mit der Beziehung von Energiesystemen auf Emotion, Kognition, Verhalten und Gesundheit. Diese Systeme beinhalten elektrische Aktivität des Nervensystems und des Herzens, Meridiane, Biophotonen, unbewusste Biofelder etc.
Psychische Funktionen beinhaltet Gedanken, Emotionen, Chemie, Neurologie, Genetik und ökologische Aspekte, und eine wesentliche Ebene die Bioenergie ist ebenfalls beteiligt. Genauso wie ein Tonband oder Computer-Festplatte Informationen in elektromagnetischen Feldern enthält, so arbeitet unser Gehirn und Körper auch mit elektromagnetischen Schwingungen.“
freie Übersetzung: www.energiepsych.com

So setzt sich die meridiangestützte Energiepsychologie in den letzten Jahren immer mehr im klinischen, therapeutischen und beraterischen Setting durch. Sie lässt sich gut mit anderen Verfahren kombinieren und unterstützt in Bereichen wie:

  • Psychotherapie
  • Beratung
  • Bildung
  • körperliche Gesundheit
  • Schmerztherapie
  • Coaching
  • Auftritt und Bühne
  • Sport- und Spitzenleistung